Knaben - Berichte

 

Knaben B auch im letzten Saisonspiel siegreich - 12.03.17 Hannover

 

Auch das letzte Saisonspiel wurde von den Knaben B des ENH erfolgreich bestritten. Nachdem die Mannschaft anfänglich noch leichte Probleme mit den Gästen vom Timmendorfer Strand hatte, wurden die Vorgaben der Trainer mit Verlauf des Spiels immer besser umgesetzt. Nach dem ersten Drittel, in dem eine Vielzahl der ENH-Spieler den Gegner von der Ostsee aufgrund des Ergebnisses aus dem Hinspiel augenscheinlich nicht so ernst nahmen, wie es erforderlich gewesen wäre, ging es mit einer knappen 2:1 Führung in die Pause. Nach der Pause kam die Mannschaft mit einer geänderter Einstellung und neuem Schwung aus der Kabine auf das Eis zurück. Das zweite Drittel ging dann auch folgerichtig mit 4:1 an die Mannschaft des ENH. Im letzten Drittel hatten die Timmendorfer den ENH-Knaben nichts mehr entgegenzusetzen. Das jetzt hohe Tempo und die konsequente Umsetzung der Vorgaben ließen den Timmendorfern kaum noch Zeit zum Wechsel. Das letzte Drittel ging mit 7:0 an die Knaben B, so dass am Ende ein 13:2 Erfolg eingefahren werden konnte.

 

Nachdem auch das letzte Spiel in dieser Saison durch die Knaben B erfolgreich bestritten wurde, bleibt festzustellen, dass die Mannschaft in dieser Saison ohne Niederlage geblieben ist. Auch die zwischenzeitlich aufgetretenen Probleme in der „Personaldecke“ konnte nahezu unbemerkt aufgefangen werden. Hier gilt es den Spielern der Kleinschüler, welche die Knaben unermüdlich unterstützt haben, einen Dank auszusprechen. Nach 16 Meisterschaftsspielen stehen 48:0 Punkte und 173:39 Tore, was einen Schnitt von 10:2 Toren pro Spiel entspricht, auf dem Konto der Knaben B. Bei all der Euphorie über die erfolgreich absolvierte Saison und ohne den Erfolg schmälern zu wollen, bleib die Frage, ob die Mannschaft durch den Verband in die richtige Leistungsklasse eingeteilt wurde.

 

Herzlichen Glückwunsch an die komplette Mannschaft der Knaben B des ENH!

 

Knaben A weiter auf Erfolgsspur - 24.02.17

 

Auch das 2. Spiel in der Rückrunde konnten die Knaben A des Eishockey Nachwuchs Hannover erfolgreich gestalten.

Am gestrigen Abend gewann das Team von Hardy Bremer und Thomas Hubelitz deutlich an der Ostseeküste bei den Piranhas in Rostock mit 16:0 (7:0 3:0 6:0).

 

Bereits um 14:30 Uhr war Abfahrt am Pferdeturm, wollte man doch auf Grund der Witterungsverhältnisse und des Wochenendstaus pünktlich in Rostock ankommen. Ohne Staus und viel zu früh traf dann die Mannschaft des ENH an der Ostsee ein.

 

Von der ersten Sekunde an war das Team des ENH voll da und dominierte den Gastgeber nach Belieben. Viele technische Varianten der Hannoveraner gaben den Gästen kaum einmal die Möglichkeit ins gegnerische Drittel zu kommen.
Erneut zeigte sich, dass die Rückrunde in dieser Konstellation keinen Sinn macht, denn obwohl die Gastgeber alles gaben, brachten sie den ENH nicht in Schwierigkeiten. Seitens der Spieler des ENH ist somit auch keine Weiterentwicklung möglich. Zu deutlich war der Klassenunterschied. Mit einem lockeren 7:0 für den ENH ging es dann erstmals in die Kabine.

 

Im Mitteldrittel nahm der ENH dann einen Gang raus. Einzelaktionen, die selten zum Erfolg führten, prägten diesen Mittelabschnitt, der auch „nur“ mit 3 Treffern belohnt wurde.

 

Ein paar deutliche Worte seitens der Trainer auf Grund des Mitteldrittels zeigten dann in den letzten 20 Spielminuten Wirkung. Der ENH spielte wieder zusammen und so ging dann auch das letzte Drittel deutlich mit 6:0 an die Gäste.

 

Fazit: Die Jungs sind sehr diszipliniert und versuchen immer die Vorgaben der Trainer umzusetzen, damit kann man sehr zufrieden sein. Von den Ergebnissen kann es so weitergehen, von der Herausforderung muss sich für die Knaben allerdings schnell etwas ändern.

 

 

Knaben B mit 13. Sieg in Folge - 19.02.17

 

Auch ihr 5. Rückrundenspiel in der Leistungsklasse C gewonnen haben am gestrigen Mittag die Knaben B des Eishockey Nachwuchs Hannover. Mit 13:1 (5:1 5:0 3:0) gewann die Mannschaft von Hardy Bremer und Thomas Hubelitz deutlich gegen den Hamburger SV und ist damit weiterhin in der Spielzeit 2016/2017 ungeschlagen.

 

Von Beginn an zeigten die Gastgeber, dass sie ihre weiße Weste behalten möchten. Zwar konnten die Gäste von der Elbe die nach nur 19 Sekunden erzielte Führung des ENH noch ausgleichen, aber nach dem Ausgleich spielten nur noch die Hausherren. Schöne Spielzüge, tolle Tore und die bedingungslose Umsetzung der vom Trainergespann Bremer/Hubelitz ausgegebenen Taktik prägten das Geschehen auf dem Eis. Mit einem beruhigenden 5:1 Vorsprung ging es erstmals in die Kabine.

 

Auch im 2. Abschnitt war der ENH dem Hamburger SV in allen Belangen überlegen. Zwar konnten die Gäste sich ab und an ein wenig Luft verschaffen, aber spätestens bei Torfrau Tatjana Wagner war dann Feierabend. 5 weitere Treffer Seitens des ENH entschieden bereits nach 40 Minuten die Partie.

 

Im Schlussdrittel schaltete der ENH dann einen Gang runter. Die Angriffe waren nicht mehr so zwingend, aber letztendlich musste der Hamburger Schlussmann noch 3x hinter sich greifen, sodass am Ende ein deutlicher Erfolg für die Knaben B des ENH zu Buche stand.

 

Das Meisterschaftsspiel vom vergangenen Samstag gegen den EHC Timmendorfer Strand wurde von Seiten der Gäste kurzfristig abgesagt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

 

Weiter geht es für die Knaben B-Mannschaft dann in knapp 14 Tagen am 04.03.2017 um 07:00 Uhr im Eisstadion am Pferdeturm, wenn erneut der Hamburger SV zu Gast sein wird.

 

 

Timmendorf - Knaben B weiter in Fahrt

 

Am Sonntag Vormittag, nur wenige Meter von der Ostsee entfernt, schien die zweite Knaben-Mannschaft noch etwas müde von der weiten Anreise zum Timmendorfer Strand zu sein. Denn im ersten Drittel fehlte der Schwung und trotz optischer Überlegenheit ließ man das gegnerische Team nicht nur wie üblich mit 1:0, sondern sogar mit 2:0 in Führung gehen. Beide Tore entstanden durch Einzelaktionen von großen Spielern, die 1-2 Jahre älter als unsere waren und dementsprechend schnell vor unserem Tor auftauchen konnten.

Aber da Qualität sich auf Dauer eben durchsetzt, konnte sich das Team des Eishockeynachwuchs Hannover schon kurz nach der ersten Pause mehrfach selbst für die ständigen Angriffsbemühungen belohnen:
6 x in Folge klingelte das Torglöckchen , aber diesmal auf der richtigen Seite. Die Konterversuche der Timmendorfer konnten nun stets mit vereinten Kräften entschärft werden, richtige Spielzüge zeigten indes nur die Hannoveraner. Auch zahlreichen Strafen in Folge zumeist gegen unsere Spieler änderten nichts daran, dass das Geschehen meist in des Gegners Spielhälfte stattfand. Mehrere Treffer konnten sogar in Unterzahl erzielt werden, sodass sich die spielerische Überlegenheit dann auch deutlich von der Anzeigentafel ablesen ließ:
Nach weiteren 7 Toren am Stück im letzten Drittel war das Endergebnis dieses Spieltages ein hochverdientes 13:2 für den ENH.

 

Hamburg, 28.01.17

Knaben B weiter in der Erfolgsspur

 

 

 

Am letzten Samstag stand für die Knaben B das zweite Spiel in der Leistungsklasse C an. Hier kam es zum ersten Aufeinandertreffen in der laufenden Saison mit der B-Mannschaft des Hamburger SV.


Aufgrund einer Vielzahl von, Krankheits- und Urlaubbedingter oder privater Absagen musste die Mannschaft erneut mit einem Rumpfkader (darunter vier Kleinschüler) die Auswärtspartie bestreiten.

Im ersten Drittel tat sich die Mannschaft trotz Überlegenheit sehr schwer, konnte das Drittel aber mit 2:0 für sich entscheiden.
Anfang des zweiten Drittels kam das Team dann völlig aus dem Rhythmus, so dass man plötzlich einem Rückstand hinterherlaufen musste. Nach einer Auszeit, in der die Trainer deutliche Worte fanden, sowie einigen kleinen Umstellungen in Über- und Unterzahl, fand die Mannschaft wieder in die Spur. Das zweite Drittel ging letztendlich mit 2:3 an die Hamburger.
Im letzten Drittel fand die Mannschaft des ENH dann zu gewohnter Stärke zurück. Die Hamburger hatten den technischen Fähigkeiten unserer Spieler nichts mehr entgegen zu setzten, so dass dieses Drittel folgerichtig mit 6:0 an die Knaben des ENH ging. Mit dem zweiten 10:3-Erfolg hintereinander wurde dann die Heimreise angetreten.

 

 

 

Tore für Hannover:

 

Wagner (3), Loummer (3), Brandt (2), Gubbe, Volker

 


 

 

Timmendorf, 21.01.17

Knaben B souverän in Timmendorf

 

 

Mit 10:3 (2:0 6:1 1:2) gewinnt das Knaben-B-Team des Eishockey Nachwuchs Hannover das erste Spiel zur Qualifikation der NEV Knaben C Gruppe.

Mit nur 10 Spielern (davon vier Kleinschüler) und Tatjana Wagner im Tor spielten alle sehr konzentriert und ließen die Osteesträndler nicht ins Spiel kommen. Gut organisiert erspielten sich unsere Knaben viele erstklassige Möglichkeiten. Mit Geduld wurde das Spiel übernommen, nur wenige Einzelaktionen der Gastgeber waren eine Herausforderung für Tatjana Wagner.

 

Am Ende war der Sieg der ENH-Knaben mehr als verdient.

 

Weiter geht es für die B-Mannschaft des ENH am kommenden Samstag in Hamburg-Stellingen beim HSV.

 

 

Keine Punkte für die Knaben A

 

Nichts zu holen gab es vergangenes Wochenende für das Knaben A-Team des Eishockey Nachwuchs Hannover.

 

Am Samstag empfing die Mannschaft von Hardy Bremer und Thomas Hubelitz den Spitzenreiter aus Bremerhaven am Pferdeturm.
Es zeigte sich schnell, warum die Gäste auf Platz 1 der Tabelle stehen. Kaum ein Spielzug des ENH gelang, zu viele individuelle Fehler der Gastgeber bescherten dem Ligenprimus einen ungefährdeten 6:0 Erfolg.

 

Am Sonntag gastierten die Jungs des ENH dann in HH-Stellingen beim Hamburger SV. Hier sah die Partie schon ein wenig anders aus. Die Führung wechselte ständig, das Match entwickelte sich schnell zu einem sehr umkämpften Spiel.
180 Sekunden vor Spielende gelang dem HSV die Führung zum 5:4. Auch mehrere Möglichkeiten nach der Herausnahme von Goalie Rihards Babulis brachten leider keinen Erfolg, sodass man die Heimreise ohne Punkte bestreiten musste.

 

Man hat so ein wenig den Eindruck, dass das Team die Spiele in der Niedersachsenliga nicht so ganz ernst nimmt. In den Spielen in der ODM (außerhalb der Wertung) legen sich die Jungs richtig ins Zeug und können sich dort sogar mit den besten Mannschaften messen.

 

Nichts desto Trotz ist das ENH-Team der Knaben A noch immer im Soll. Jedoch stehen da noch die 3 gewerteten Spiele gegen den ENH zu Buche. Diese Punkte sind nunmal weg und können am Ende der Saison noch richtig weh tun….

 

Weiter geht es für die Knaben A am kommenden Sonntag, wenn sie um 7:30 Uhr den direkten Tabellennachbarn des Molot EC am Pferdeturm empfangen.
Die Knaben B spielen bereits einen Tag früher und empfangen um 7:00 Uhr die Beach Boys vom Timmendorfer Strand in der Eishalle Langenhagen.

 

 

Hannover, 03.12.16

Knaben A souverän gegen Wolfsburg

Ein glatter 6:0 (1:0 1:0 4:0) Erfolg in der Knaben-Niedersachsenliga gelang gestern den Knaben A gegen die Grizzlys aus Wolfsburg.

Sah es nach gespielten 40 Minuten noch nach einem sehr knappen Ergebnis aus, legten die Jungs von Hardy Bremer und Thomas Hubelitz im letzten Spielabschnitt noch einmal eine Schippe drauf und gestalteten das Endergebnis doch deutlich.

Von einem schönen Spiel kann man allerdings kaum sprechen. Zu viele Strafzeiten auf beiden Seiten ließen keinen Spielrhythmus zu.
Dies gab den Trainern aber auch die Möglichkeit, die Special-Teams bei Über- und Unterzahl zu testen.

Vereinzelte Möglichkeiten der Gäste aus Wolfsburg vereitelte Goalie Rihards Babulis souverän und bescherte sich damit selbst einen verdienten Shutout.

Es war schon beeindruckend, wie das Team des ENH immer wieder geduldig seine Möglichkeiten suchte, ohne dabei mit dem Kopf durch die Wand zu wollen.
Dementsprechend ausgelassen war dann die Stimmung nach dem Spiel.

Weiter geht es für das Knaben A Team des ENH dann am kommenden Samstag, wenn es im Eisstadion am Pferdeturm den Spitzenreiter aus Bremerhaven empfängt.

Knaben A souverän gegen Wolfsburg

Ein glatter 6:0 (1:0 1:0 4:0) Erfolg in der Knaben-Niedersachsenliga gelang gestern den Knaben A gegen die Grizzlys aus Wolfsburg.

Sah es nach gespielten 40 Minuten noch nach einem sehr knappen Ergebnis aus, legten die Jungs von Hardy Bremer und Thomas Hubelitz im letzten Spielabschnitt noch einmal eine Schippe drauf und gestalteten das Endergebnis doch deutlich.

Von einem schönen Spiel kann man allerdings kaum sprechen. Zu viele Strafzeiten auf beiden Seiten ließen keinen Spielrhythmus zu.
Dies gab den Trainern aber auch die Möglichkeit, die Special-Teams bei Über- und Unterzahl zu testen.

Vereinzelte Möglichkeiten der Gäste aus Wolfsburg vereitelte Goalie Rihards Babulis souverän und bescherte sich damit selbst einen verdienten Shutout.

Es war schon beeindruckend, wie das Team des ENH immer wieder geduldig seine Möglichkeiten suchte, ohne dabei mit dem Kopf durch die Wand zu wollen.
Dementsprechend ausgelassen war dann die Stimmung nach dem Spiel.

Weiter geht es für das Knaben A Team des ENH dann am kommenden Samstag, wenn es im Eisstadion am Pferdeturm den Spitzenreiter aus Bremerhaven empfängt.

Berlin und Wolfsburg, 13. und 14.02.2016

3 Auswärtsspiele in 2 Tagen: Knaben sind Meisterbesieger !

„Alles richtig gemacht“ ist die Bilanz des vergangenen Wochenendes für die Knaben des ENH. Gleich 3 Auswärts(!)-Spiele gegen 3 verschiedene Mannschaften mit nur 2 Torhütern galt es an 2 Tagen zu absolvieren. Und es gibt wohl nicht viele Eishockey-Standorte, die diese Herausforderung hätten „meistern“ können. Preussen Berlin immerhin Drittplatzierter in der Ostdeutschen Meisterschaft und damit in der Tabelle vor dem ENH. Die beiden anderen Gegner waren die beiden noch ungekrönten angehenden Meister in der Altersklasse der Knaben: die Eisbären Berlin Juniors in der ODM sowie der EHC Grizzly Adams Wolfsburg. Eigentlich eine unlösbare Aufgabe.

Doch nun der Reihe nach: Nahezu das gesamte Knabenteam reiste am Samstag nach Berlin um dort zunächst in der Eishalle P9 am Glockenturm des Olympiastadions auf den ECC Preussen zu treffen. Dort bestätigte der ENH die souveräne Leistung der letzten Begegnung am Pferdeturm. Nach dem 1. Drittel führte man 2:1, zur zweiten Pause 3:1. Im letzten Drittel klingelte insgesamt gleich 7 x das Torglöckchen. Alle Spieler kamen zu ihren Eiszeiten und trugen ihren Teil bei zum Endergebnis von 3:8 für Hannover und Langenhagen. Anschließend ging es ins Hotel bereits in der Nähe des nächsten Spielortes in Berlin-Hohenschönhausen. Der erste Sieg wurde gleich ausgiebig bei Pizza&Pasta im „Vino del Sol“ gefeiert.

Am Sonntag hatten dann einige Knaben –verstärkt durch hochspielende Kleinschüler- als „Team Mauerbau“ die scheinbar undankbare Aufgabe gegen die Eisbären Berlin zu lösen. Im legendären Wellblechpalast zu spielen, direkt nachdem die Stars des DEL-Teams das Eis nach ihrem Training verlassen hatten war allerdings auch ein besonderes Erlebnis. Parallel wurde der Spielstand aus Wolfsburg live in die Kabine gemeldet, die Jungs und Mädchen drückten ihren Mannschaftskameraden aus der Entfernung fest die Daumen, bevor sie selbst ran mussten. Die Eisbären hatten vielleicht die stärkeren Spieler, zudem noch deutlich mehr Spieler zur Verfügung, und gingen prompt noch in der 1. Minute in Führung. Womit wohl keiner gerechnet hatte war, daß der ENH im direkten Gegenzug bereits den Shutout des Heim-Goalies zunichte machte und zum 1:1 ausglich. Und dieser Spielstand sollte sogar weitere 10 Minuten Bestand haben! Erwartungsgemäß war es ein einseitiges Spiel auf nur 1 Tor. Angriff um Angriff brandete herein und der Trainer ließ häufig wechseln damit sich die aufkommende Erschöpfung in Grenzen hielt. Auch unser Goalie, der über 100 Schüsse abzuwehren hatte freute sich über jede Spielunterbrechung. 6:1 zur ersten Pause, 11:2 zur zweiten und 14:1 lautete dann der Endstand. Das klingt hoch aber wer dabei war weiß jedoch, daß wir uns dabei teuer verkauft haben. Es gab immer wieder auch längere Abschnitte, in denen die ODM-Vertreter hervorragend verteidigt haben. Diese Kinder haben wirklich den besonderen Dank ihrer Kameraden verdient. Immerhin gab es noch eine warme Mahlzeit nach dem Spiel von den Eisbären. Vielen Dank dafür und viel Erfolgt dem ODM-Vertreter im weiteren Verlauf der Endrunde um die deutsche Knaben-Meisterschaft.

Bereits am frühen Morgen war nach dem Motto „möglichst wenig Spieler auf 100 Kilometer“ das „Team Bärenjäger“ mit gerade mal 2 Reihen Feldspielern nach Wolfsburg gereist. Natürlich fest entschlossen dem angehenden Norddeutschen Meister auf eine ganz besondere Art zu gratulieren. Diese Partie war über den gesamten Spielverlauf hinweg stets hart umkämpft, dabei sehr schnell und sogar mit den klareren Torchancen für den ENH. Die Torwarte auf beiden Seiten vereitelten einige Großchancen. Abwechselnd gingen beide Teams mal in Führung, doch damit nicht genug: Nach 60 Minuten stand es 4:4 und es ging ins Penaltyschießen. Den ersten Torschuß musste unser Goalie noch passieren lassen, von da an trafen nur noch unsere Spieler ins gegnerische Tor und sicherten sich damit den fest angestrebten Derbysieg.

Nach diesem Spieltag steht der ENH in der Ostdeutschen Meisterschaft nun selbst auf dem 3. Platz, mit nur einem Punkt Rückstand auf den Zweitplatzierten Dresden. Und es sind noch Spiele zu absolvieren !

In der Niedersachsen-Liga (also der oberen der beiden Spielklassen in dieser Altergruppe in Norddeutschland) konnte mit dem EHC Wolfsburg der kommende Meister längst überfällig wieder auf Normal-Maß zurückgestutzt werden. Dieses Kunststück war nur mit ausgefeilter Planung und „Eishockey-Logistik“ möglich. Hotelzimmer und Restaurantkapazität musste in der Hauptstadt gebucht werden, ein Reise- und 2 Mini-Busse sowie einige Privatfahrzeuge waren im Einsatz. Eine erneut großartige Leistung auch des gesamten Trainer- und Betreuerstabes, die sich auch von Störfeuern und Rückschlägen z.B. durch krankheitsbedingte Absagen nie entmutigen ließen.

Bemerkenswert ist außerdem, daß sich die Spieler seit Monaten nicht nur jedes Wochenende –oft an Doppelspieltagen sowohl samstags und sonntags- in irgendeiner Eishalle der Republik für den Erfolg abrackern. Zusätzlich zu den Trainingseinheiten an mehreren Tagen pro Woche wurden gerade in den letzten Wochen auch mitten in der Woche ODM-Spiele angesetzt, handelte es sich doch um die sächsischen Winterferien. All dies brachte die ENH-Knaben schon an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit, umso höher sind die Erfolge dieses Wochenendes zu bewerten. So spiegelt sich auch die Entwicklung der einzelnen Spieler wieder, seit der ENH im Herbst 2014 zum ersten Mal sowohl in der Niedersachsen-Liga als auch in der ODM eine Knaben-Mannschaft gemeldet hat.

Preussen vs. ENH

Eisbären vs. ENH

Hannover, 10.02.2016

Überzeugende Leistung der Knaben gegen Dresden

Zu ungewohnter Stunde kam es am gestrigen Mittwoch Abend zur Begegnung des Eishockeynachwuchs Hannover gegen den aktuell Zweitplatzierten in der Ostdeutschen Meisterschaft, den Eissportclub Dresdner Eislöwen Juniors.

Schon von Beginn an erarbeiteten sich die Gastgeber leichte optische Vorteile, jedoch kamen auch die Sachsen zu einigen Chancen. So fiel das erste Tor für den ENH nach einigen vergebenen Möglichkeiten in einer unübersichtlichen Situation aus dem Gewühl vor dem Gästetor heraus. Offensichtlich war dies der Startschuss für den weiteren Spielverlauf: In der 15. Spielminute passten sich unsere Stürmer geduldig den Puck so lange zu, bis die Lücke frei wurde zum 2:0. Mit der Schlusssirene des ersten Drittels fiel sogar noch der dritte Treffer.

Im 2. Drittel zeigten die Dresdner, daß sie keineswegs vorhatten ohne Punkte nach Hause zu fahren. Es blieb also bei guten Torchancen auf beiden Seiten der Eisfläche. Wieder konnte dann der Puck vor dem Tor der Gäste gut behauptet und zum Mitspieler gepasst werden. Das sich daraus ergebende 4:0 nach knapp der Hälfte der Spielzeit wurde von den Eislöwen zum Wechsel des Goalies genutzt. Vorübergehend mussten die Spieler aus Langenhagen und Hannover strafzeitbedingt in Unterzahl spielen. Ein Treffer fiel dabei jedoch nicht, und die Partie sollte auch im weiteren Verlauf sehr fair bleiben. Doch auch der (die) neue Goalie musste kurz vor dem Ende des zweiten Spielabschnitts hinter sich greifen, als unsere Nr. 16 sie mit einem sehenswerten Alleingang auskonterte.

Nach der zweiten Pause war die Stimmung in der ENH-Kabine entsprechend fröhlich und man machte dann auch gleich dort weiter wo man aufgehört hatte, mit dem 6:0 in der 48. Minute. Die Partie schien bereits gelaufen, doch nach einem strammen Schuß gegen die Maske unseres Torwartes hätte besser abgepfiffen werden sollen statt unmittelbar auf Tor für die Gäste zu entscheiden. In der Folge bekamen die Dresdner die "zweite Luft", hingegen ging unseren Spielern dieselbige etwas aus. Der (scheinbar) deutliche Spielstand führte bei uns zu einigen Unkonzentriertheiten und innerhalb von 4 Minuten fielen weitere 4 Tore, davon gleich 3 für Dresden. Gut, daß sich unsere Mannschaft über weite Teile des Spiels ein kleines Polster erarbeitet hatte, denn so endete das Match letztendlich mit einem sportlich verdienten 7:4. Wir hoffen, daß die Gäste zu sicherlich sehr später Stunde gut nach Hause gekommen sind.

Es zeigt sich weiterhin, daß die ENH-Knaben in die Meisterrunde der ODM gehören. Auch wenn der Meistertitel quasi schon vergeben ist, wird die Mannschaft in den kommenden ODM-Spielen weiter alles versuchen, um noch wichtige Punkte für die Platzierung zu sammeln.